[Ich bin dann mal kurz in der Küche] – Geröstete Kürbiscremesuppe mit Kaki

img_3855

Kennt Ihr Persimon? Es  handelt sich um Kakis mit geschützter Ursprungsbezeichnung aus der spanischen Region Ribera del Xúquer, eine der fruchtbarsten Regionen rundum Valencia. Die Persimon Kaki ist eine sehr schmackhafte, etwas süße und feste Frucht. Die Früchte enthalten viel Vitamin A und C, Ballaststoffe und Glukose, wodurch sie sehr gesund sind und gerade jetzt in der kalten Jahreszeit eine wahre Vitaminbombe sind.

Das Rezept für 3-4 Portionen:
1 Hokkaido Kürbis, 2 Kartoffeln, 2 Karotten, 2 reife Kaki, 2 rote Zwiebel,  1 Knoblauchzehe,  1 Dose Kokosmilch, und ca. 1 Liter Gemüsebrühe.

Zubereitung:
Den Kürbis halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen, zusätzlich Kartoffeln, Kaki  und Karotten würfeln. Eine Auflaufform bereitstellen und alle Zutaten in die Form legen. Wenn die Knoblauchzehen zwischen den Kürbis und Zwiebeln nach oben schaut, bekommt man eine tolle Röstung. Olivenöl darüber und alles vorsichtig durchmengen. Bei  150°C für ca. 40 Minuten in den Ofen schieben. Wenn alles schön karamellisiert ist und eine schöne Röstung hat, ist es fertig. Nun kommt alles in einen Mixer mit der Kokosmilch und wird schön klein püriert. Wenn die Suppe zu dick ist, mit ca. 1 Liter Gemüsebrühe verdünnen. In einem Topf erhitzen.

[Ich bin dann mal kurz in der Küche] • Veganer Quinoa Sommersalat

img_2484

Perfekt für heiße Sommertage ein  kühler, erfrischender Salat! Quinoa ist kein Getreide und daher auch bestens für Menschen mit Gluten Unverträglichkeit geeignet. Sehr eiweißreich und hat wenig Kohlenhydrate somit erfekt für eine abendliche Ernährung. Ich benutze zur Zeit den weißen Naturacereal Quinoa.

Zutaten (4 Portionen)

1 Tasse Quinoa, 2 Tassen Wasser, 2 Frühlingszwiebeln, 4 Tomaten, 1/4 Salatgurke, 2 Paprika, 1 EL Olivenöl, Saft von 1 bis 2 Limetten , Salz, Pfeffer und Oregano.

Zubereitung

Quinoa gründlich waschen und anschließend mit Wasser und Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und das Ganze ca. 15 Min bei geschlossenem Deckel simmern lassen, bis das Wasser verkocht und die Samen bissfest sind. In eine Salatschüssel geben und abkühlen lassen.

Währenddem das Quinoa abkühlt, kann das Dressing zubereitet werden. In einer kleinen Schüssel, Olivenöl, Limettensaft, Salz, Pfeffer und Oregano miteinander vermischen. Zwischenzeitlich die Frühlingszwiebeln, Tomaten, Gurke und Paprika in kleine Stückchen schneiden.

In einer großen Schüssel sämtliche Zutaten, vorsichtig miteinander vermengen. Das Dressing zufügen und nochmals gut mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Salat kann lauwarm oder auch kalt genossen werden.

[Ich bin dann mal kurz in der Küche] – Beeren-Kokos-Küchlein

IMG_1384.PNG

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Zutaten (für 6 Küchlein):

  • 85g Coconuc Kokosmehl
  • 60g Bio Kokosraspeln
  • 65g geschmolzenes Coconuc Kokosöl
  • 100g Coconuc Kokosblütenzucker
  • 1 EL Coconuc Kokossirup
  • 1 El Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier,
  • 110g Milch,
  • 200g TK Beerenmischung

Image(20).jpg

Zubereitung:

  1. Eier, Milch und geschmolzenes Kokosöl sowie Kokossirup in einer Schüssel verrühren.
  2. In einer weiteren Schüssel Kokosmehl, Kokosraspel, Zucker, Backpulver und Salz vermischen.
  3. Anschließend die trockenen Zutaten zu den Feuchten geben und locker unterheben.
  4. Die Beerenmischung ebenfalls unterheben.
  5. Den Teig auf die 6 Förmchen verteilen. Im Backofen etwa 20-25 Minuten goldbraun backen.

IMG_1398.PNG

Die Coconuc Premium Kokosprodukte bekommt Ihr auf der Seite von Coconuc

[Food Haul] – Low Carb Pizzateig von Lizza‏

IMG_0611[1]Der Lizza Superfood Teig, verzichtet komplett auf Getreide und ist somit Gluten frei und Low-Carb, also kohlehydratarm. Folgende Zutaten machen den Teig: Wasser, Goldleinmehl teilentölt (49%), Chiamehl teilentölt (4,2%), Kokosmehl, Gewürze, Salz, Flohsamenschalen. Alle landwirtschaftlichen Rohstoffe sind aus kontrolliert biologischem Anbau. Der Teig ist vegan und verzichtet auf jegliche Zusatzstoffe wie z.B. Geschmacksverstärker. In dem Päckchen waren 2 x Superteig a 180 g enthalten. Die Soße war zum Glück auch direkt mit dabei. Dazu gab es natürlich auch eine genaue Anleitung. Im Kühlschrank war der eingeschweißte Teig 7 Tage haltbar. Wer ihn in der Zeit nicht verzehren kann, kann ihn auch 30 Tage in den Tiefkühler legen. Den Teig auseinander nehmen und auf das mitgelieferte Backpapier legen.  Zwei Teigstücke ergeben jeweils ein Backblech. Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen, Teig 10 Minuten vorbacken, dann belegen und nochmal 10-15 Minuten backen. Beim Vorbacken geht der Teig ein wenig auf, bzw. bläst sich wie ein Kissen auf. Das lässt sich aber zum Belegen wieder plattdrücken.

Eine sehr feine Alternative für Pizzateig, wenn man auf die Linie achtet. Der Teig ist dünn, knusprig und sehr lecker. Der Teig ist erst einmal sehr praktisch, da er direkt gebacken und dann belegt werden kann. Sieht zunächst erstmal nach einer normalen Pizza aus und obwohl die Zutaten sich gänzlich von denen eines normalen Pizzateigs unterscheiden, schmeckt es nach Pizza.

[Ich bin dann mal kurz in der Küche] – Low Carb Pizzateig aus Blumenkohl

IMG_0026

Vorbereitung: 15 Min., Kochzeit 40 Min., (für 2 Portionen)

Zutaten:

1 Blumenkohl, 500g Tomaten, passiert, 3 Eier, 300g Käse, gerieben, 1 Knoblauchzehe, Pizzagewürz, Oregano, Salz, Pfeffer und Pizzabelag nach Wahl.

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 °C mit Umluft vorheizen. Backblech vorbereiten.
  2. Die rohen Blumenkohlröschen in eine Küchenmaschine geben und fein pürieren.
  3. Anschließend die Masse mit den Eiern und dem geriebenen Käse zu einer gleichmäßigen Masse vermischen.
  4. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech den Teig in Form drücken. Achtet darauf, dass der Teig nicht zu dünn wird.
  5. Den Pizzaboden dann ca. 20 Minuten backen.
  6. Wenn der Boden fertig ist, das Blech aus dem Ofen holen.
  7. Die Pizzaböden mit passierten Tomaten, Oregano, Salz und Pfeffer belegen.
  8. Jetzt nur noch mit den gewünschten Zutaten belegen.
  9. Danach geht es nochmal ab in den Ofen für weitere 20 Minuten.

Fertig ist die Blumenkohlpizza! Guten Appetit! Lasst es euch schmecken!

[Ich bin dann mal kurz in der Küche] – Quinoa-Salat griechischer Art

Image(17)

Zutaten für 4 Personen:

  • 150 g Quinoa
  • 300 ml Wasser
  • 3 rote Zwiebeln
  • 1 Salatgurke
  • 500 g Tomaten
  • 75 g Schwarze Bio Oliven ohne Stein in Olivenöl mit Kräutern und Knoblauch
  • 200 g Schafskäse
  • 100 ml Weißwein-Essig
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • 2 EL Bio Oregano aus Griechenland
  • schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • 4 EL Griechisches Bio-Olivenöl extra nativ
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 100 g griechische Pfefferonen (mild-pikant)
  1. Die Quinoa Samen abspülen um die Bitterstoffe zu entfernen. 300 ml Wasser aufkochen, die Quinoa hinzugeben und 15 Minuten köcheln lassen.
  2. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Gurke putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Tomaten putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden.
  3. Oliven halbieren. Schafskäse grob würfeln. Petersilie waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Paprika putzen, waschen und grob würfeln.
  4. Das Gemüse miteinander vermengen.
  5. Die Oliven und Feta Käse unter den Salat heben und den Quinoa untermischen.
  6. Für die Vinaigrette Öl, Essig, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Vinaigrette darüber und mischen. Auf Tellern mit Petersilie und Pfeffer bestreut servieren.

Als Beilage empfehle ich ein frisches Bauernbrot. Ins Olivenöl getaucht, ist es vom Geschmack unschlagbar. Falls Ihr keinen Griechischen Supermarkt in der Nähe habt könnt Ihr die Griechischen-Produkte auch ganz bequem Online kaufen auf direct&friendly.

[Ich bin dann mal kurz in der Küche] – No Sugar Sugar

Image(16)

No Sugar Sugar Erythrit-Stevia wird aus Erythrit und Steviaglycosid (Stevia) hergestellt. Erythrit ist in vielen Früchten wie Trauben enthalten und wird aus reinem Traubenzucker durch Fermentierung, Stevia hingegen aus den Blättern des grünen Süß-/Honigskrauts (Stevia Rebaudiana Bertoni) gewonnen. Der Zuckerersatz ist so süß wie Zucker, trotzdem ohne Kalorien und zahnfreundlich. Ist Laktose-, Fruktose- und Glutenfrei. Wirkt sich nicht auf den Blutzuckerspiegel aus und ist somit für Diabetiker geeignet.

Ich bin positiv überrascht, die Käsekuchen-Muffins schmecken mit dem Zuckerersatz genauso wie mit herkömmlichen Zucker. Super finde ich, dass man die entsprechende Zuckermenge 1:1 durch Erythrit-Stevia ersetzen kann und nicht vorher umrechnen muss. Ich benutze nur noch No Sugar Sugar, weil es sich nicht um Zucker handelt, aber wie Zucker schmeckt, wie Zucker süßt und dabei viel gesünder ist!

Low Carb Pfannkuchen (für 1 Portion)

55g Frischkäse, 2 Eier, 1 EL No Sugar Sugar Erythrit-Stevia

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Handrührgerät vermixen. Eine Pfanne erhitzen und die Pfannkuchen ggf. mit etwas Kokosöl von beiden Seiten ausbacken.

Tipp: die Pfannkuchen nach Geschmack Himbeeren und Quark servieren.